Skip to content

Kyritz-Ruppiner Heide

Die Kyritz-Ruppiner Heide ist durch ihre Großflächigkeit und Unzerschnittenheit ein wahrer Schatz der Natur. Sie bietet einen Lebensraum für viele seltene und stark gefährdete Tier- und Pflanzenarten. Sie ist eine der letzten großen Heideflächen Europas.

Die Temnitz entspringt nahe des idyllischen Ortes Pfalzheim, das einen Zugang in die Kyritz-Ruppiner Heide ermöglicht. Somit ist das Amt Temnitz ein wichtiger Akteur innerhalb der KAG (Kommunale Arbeitsgemeinschaft Kyritz-Ruppiner Heide)



Heide erleben

Ein Teil der Heide ist eingeschränkt bereits für Besucher geöffnet. Dennoch müssen einige Verhaltensregeln beachtet werden. Sie können sich durch speziell geschulte Guides führen lassen oder eine Kremserfahrt durch herrlich blühende Heidelandschaften genießen.



Natur- und Pflanzenwelt erkunden

Das Gebiet ist geprägt durch ausgedehnte Calluna-Heide Flächen, die immer wieder durch Kiefernwälder und Sandbirken-Bestände durchbrochen werden. Viele Gräser, Moose und Flechten, wie die Scharlach-Becherflechte oder Moosbartflechte finden hier ideale Wachstumsbedingungen

Tierbeobachtungen der ganz besonderen Art

Die Heide bietet unzähligen geschützten und gefährdeten Tierarten ein Zuhause. 2002 wurde die Fläche als FFH Gebiet bekannt gemacht. Hier leben 79 Vogelarten, darunter Wiedehopf, Brachpieper und Seeadler. 2008 konnte sogar ein Wolf als Bewohner der Heide nachgewiesen werden

 

Mehr Informationen finden Sie auf der Website der Kyritz-Ruppiner-Heide.

 


Kontakt

Amt Temnitz
Bergstraße 2
16818 Walsleben
Telefon: 033920 675-0
Telefax: 033920 675-16

Gemeinde Fehrbellin
Johann-Sebastian-Bach-Str. 6
16833 Fehrbellin
Telefon: 033932 595-101
Telefax: 033932 70 314